Logo Ensmann Consulting

Benötige ich als VEFK eine separate Versicherung?

Es gibt keine „spezielle VEFK-Versicherung“.

In den meisten Firmen sind Mitarbeiter über Gruppenversicherungen gegen klassische Risiken versichert.

Als VEFK kann es sinnvoll sein, mit in die (in der Regel bereits bestehende) Führungskräfteversicherung des Unternehmens aufgenommen zu werden (häufig so genannte D&O-Versicherung).

Grob und in erster Näherung kann man das Thema wie folgt zusammenfassen:
 

Haftungsfälle

  • Leichte Fahrlässigkeit:

Mitarbeiter ist in Ausübung seiner Tätigkeit vollständig über den Arbeitgeber abgesichert.

  • Mittlere Fahrlässigkeit:

„Quotelung des Schadens“; über den Arbeitgeber nur bedingt abgesichert; ggfs. über zusätzliche Versicherung abdeckbar.

  • Grobe Fahrlässigkeit oder „mehr“:

Zunächst volle Haftung beim Mitarbeiter, eine versicherungstechnische Abdeckung nur in Ausnahmefällen möglich.
 

Informieren Sie sich weiter

Zusätzlich kann  der Abschluss einer Rechtsschutzversicherung, die eine Strafrechts-Rechtsschutzversicherung beinhaltet, sinnvoll sein. In vielen Unternehmen wird das allerdings schon zum Standard-Versicherungsrahmen  des Unternehmens für die Beschäftigten gehören. 

Siehe hierzu auch die Ausführungen in der VDE-Schriftenreihe 135 „Anlagenbetreiber Elektrotechnik und verantwortliche Elektrofachkraft“ im Kapitel 3.8.3.